Allgemeine Geschäftsbedingungen mit Kundeninformationen

1) Geltungsbereich

1.1

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) bilden die vertragliche Grundlage zu allen Bestellungen bzw. gebuchten Dienst-/Leistungen zwischen Karsten Neumann (nachfolgend „Verkäufer“) und einem oder mehrerer Verbraucher (Privatpersonen) bzw. Unternehmern (gewerbliche oder selbstständige Tätigkeit ausübende Personen) (nachfolgend zusammenfassend „Kunde“), die auf www.taste-of-nature.com oder auf allen anderen Wegen zwischen Verkäufer und Kunde geschlossen werden. Der Einbeziehung von Kundenbedingungen wird hiermit ausdrücklich widersprochen bzw. bedürfen sie zusätzlicher. Diese Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

1.2

Diese Seite wird von Taste of Nature betrieben. Beim Erwerb von Waren und/oder Dienst-/Leistungen über diese Website und/oder bei anderen Veranstaltungen (z.B. Messen), gelten die Bestimmungen des Unternehmens.

2) Vertragsschluss

2.1

Im Onlineshop angebotene Produkte oder Dienstleistungen stellen kein bindendes Angebot des Verkäufers dar. Der Kunde kann durch seine Auswahl ein verbindliches Angebot an den Verkäufer stellen.

2.2

Zur Abgabe eines verbindlichen Angebotes durch den Kunden kommt es immer dann, wenn dieser über das integrierte Bestellformular den „Warenkorb“ füllt und anschließend eine kostenpflichtige Bestellung auslöst und diese somit an den Verkäufer übermittelt.

Weiterhin kann der Kunde ein verbindliches Angebot über folgende Wege an den Verkäufer herantragen: E-Mail, Fax, Telefon, Facebook Messenger, Instagram, Youtube, Postalisch

2.3

Der Verkäufer behält sich vor, das Angebot des Kunden innerhalb von fünf Tagen anzunehmen. Zur Annahme durch den Verkäufer kommt es, wenn:

  • eine schriftlichen Auftragsbestätigung übersendet wird.

  • der Verkäufer die bestellte Ware liefert.

  • eine Rechnung innerhalb dieser Frist an den Kunden übermittelt wird.

Bei einer Überschneidung mehrerer dieser Alternativen, kommt der Vertrag in dem Moment wenn eine der Möglichkeiten zuerst eintritt.

Lässt der Verkäufer die fünftägige Frist verstreichen, ohne eine der vorgenannten Alternativen umzusetzen, gilt dies als Ablehnung des Angebotes durch den Verkäufer. In diesem Fall ist der Kunde auch zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr an sein Angebot gebunden.

2.4

Durch umgehende Bezahlung der Bestellung durch den Kunden, in direkter Verbindung mit dem Bestellvorgang, zum Beispiel bei der Auswahl „ PayPal“ als Zahlungsart, erklärt sich der Verkäufer, abweichend von 2.3, schon jetzt zur Annahme des Angebots des Kunden bereit. Voraussetzung dafür ist, die Auslösung des Zahlungsvorgangs bei Bestellabschluss.

2.5

Fristen zur Annahme des Kundenangebots beginnen einen Tag nach Absendedatum des Kunden und enden mit Ablauf des darauffolgenden fünften Tages.

2.6

Der Verkäufer verpflichtet sich, die Kundenangebote mindestens 14 Tage zu speichern. Mindestens aber so lange, bis der Vertrag beiderseits abgeschlossen ist.

Abgeschlossen gilt der Vertrag nach Zusendung des Vertragsinhaltes oder nach Lieferung der Dienst-/Leistung, sowie nach Ablauf der gesetzlich vorgeschriebenen Widerrufsfrist.

2.7

Der Kunde besitzt bis zur verbindlichen Angebotsabgabe die Möglichkeit seine Bestellung jederzeit mit Hilfe von Maus und Tastatur zu korrigieren. Vor der verbindlichen Angebotsabgabe wird seine Bestellung noch einmal in einem Bestätigungsfenster zusammengefasst. Auch hier besteht die Möglichkeit der Korrektur, sowie des Abbruchs des Bestellvorgangs.

2.8

Zur Auslösung eines verbindlichen Angebots an den Verkäufer ist die Anerkennung der AGB nötig und muss durch Mausklick ausgewählt werden.

Für Vertragsabschlüsse zwischen Verkäufer und Kunde bedarf es der deutschen Sprache.

2.9

Zur Annahme des Kundenangebots durch den Verkäufer wird in erster Linie die Kommunikation per E-Mail verwendet. Der Kunde verpflichtet sich sicherzustellen, dass seine E-Mailadresse korrekt ist, so dass die Kontaktaufnahme seitens des Verkäufers möglich ist. Auch bei Einsatz von Spamfiltern, hat der Kunde den Empfang von E-Mails durch den Verkäufer, oder durch von ihm beauftragte Dritte, sicherzustellen.

2.10

Im Falle der Unzustellbarkeit von E-Mails des Verkäufers, durch z.B. fehlerhafte Eingaben o.ä. des Kunden, reicht die Absicht der Angebotsannahme seitens des Verkäufers als Vertragsabschluss aus.

3) Widerrufsrecht und Rücksendebestimmungen

3.1

Grundsätzlich steht jedem Kunden ein Widerrufsrecht zu. Der Kunde kann innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen von diesem Recht Gebrauch machen. Der Widerruf bedarf der Schriftform.

3.2

Erst nach Aufforderung durch den Verkäufer, hat der Kunde die Ware innerhalb von 14 Tagen zurückzusenden. Maßgebend zur Einhaltung der Rücksendefrist ist das Versanddatum.

3.3

Der Verkäufer hat nach Erhalt der vollständigen und unbeschädigten Ware seinerseits wiederum 14 Tage Zeit dem Kunden die Kosten vollständig zu erstatten. Die Erstattung erfolgt in der Zahlungsmethode, die der Kunde zur ursprünglichen Bezahlung der Ware ausgewählt hat. Der Verkäufer behält sich aber das Recht vor eine andere Zahlungsmethode zu verwenden. Maßgebend zur Wahrung der Erstattungsfrist des Kaufpreises ist das Anweisungsdatum der Rückzahlung.

3.4

Geht die Ware auf dem Versandweg verloren, übernimmt der Verkäufer keinerlei Haftung für den Verlust.

3.5

Die Kosten der Rücksendung sind durch den Kunden zu tragen.

4) Preise und Zahlungsbedingungen

4.1

Die angegebenen Preise des Verkäufers sind Gesamtpreise. Der Verkäufer ist nach Paragraph 19 Umsatzsteuerbefreit und weist dieses auf seinen Rechnungen aus. Handelt es sich nicht um Gesamtpreise, verpflichtet sich der Verkäufer darauf gesondert hinzuweisen, z.B. in der Produktbeschreibung des jeweiligen Artikels.

Anfallende Liefer-/Versandkosten sind vom Kunden zu tragen, soweit nicht anders ausgewiesen und werden gesondert aufgeführt.

4.2

Fallen weitere Kosten an, die z.B. durch die Geldübermittlung aus einem anderen Land, innerhalb und/oder außerhalb der EU (Wechselkurse, Überweisungsgebühren, etc.) entstehen können oder die durch die Erhebung von Zöllen, Steuern o.ä. (bei Lieferung außerhalb der EU) erhoben werden, so sind diese Mehrkosten ebenso vom Kunden zu tragen.

4.3

Der Kunde kann aus mehreren Zahlungsmöglichkeiten wählen. Diese werden ihm/ihr im Zuge des Bestellvorgangs im Onlineshop zur Auswahl angegeben

4.4

Sämtliche Vertragsabschlüsse bedürfen der Vorauskasse des Rechnungsbetrages durch den Kunden.

4.5

Als Zahlungsziel gilt ein Ausgleich des Rechnungsbetrages innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsdatum, welcher ohne Abzug auf das Konto des Verkäufers zu überweisen ist.

4.6

Wählt der Kunde die Zahlungsart “PayPal” erfolgt die Abwicklung der Zahlung über den externen Dienstleister PayPal (Europe) S.à r.l. et Cie, S.C.A., 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxembourg unter Geltung der PayPal-Nutzungsbedingungen.

Einsehbar unter https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full.

5) Liefer- und Versandbedingungen

5.1

Erst nach vollständigem Ausgleich des Rechnungsbetrages erfolgt die Versendung der Ware durch den Verkäufer innerhalb von drei Werktagen. Als Werktage gelten die Wochentage von Montag bis Samstag. Ausgenommen davon sind gesetzliche Feiertage, die in diesen Zeitraum fallen.

5.2

Soweit nichts anderes zwischen Verkäufer und Kunde vereinbart wurde, wird die Ware per Versand an den Kunden geliefert. Der Kunde trägt dafür Sorge, dass die durch ihn, beim Bestellvorgang, angegebene Lieferadresse korrekt und vollständig ist.

5.3

Kommt es zu einer Rücksendung der Ware durch das Transportunternehmen, da die Zustellung an der angegebenen Lieferanschrift nicht möglich war, hat der Kunde die Kosten des fehlgeschlagenen Versandes zu tragen. Weiterhin trägt er ebenso die Mehrkosten für eine erneute Versendung der Ware. Es besteht kein Widerrufsrecht seitens des Kunden aufgrund einer fehlgeschlagenen Zustellung.

5.4

Hat der Kunde Fristgerecht von seinem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht, hat er die Kosten unter 5.3 nicht zu tragen.

Weiterhin hat er die Kosten nicht zu tragen, wenn er die Umstände der erfolglosen Zustellung nicht zu verantworten hat. Hierzu zählen Umstände der höheren Gewalt (Unfall, schwere Krankheit, Tod, etc.).

5.5

Wird die Ware nicht versendet sondern vom Kunden „Selbstabholung“ beim Bestellvorgang ausgewählt, liegt es in der Verantwortung des Kunden mit dem Verkäufer telefonisch oder postalisch (E-Mail) einen Termin zur Abholung zu vereinbaren. Bei Selbstabholung werden keine Versandkosten erhoben.

5.6

Bei Erwerb von Gutscheinen, werden diese dem Kunden per E-Mail zum selber ausdrucken oder als Code zur Einlösung im Onlineshop übermittelt.

6) Eigentumsvorbehalt unbezahlter Waren

Gesteht der Verkäufer dem Kunden eine Bezahlung per Rechnung oder einer anderen nachträglichen Zahlungsmethode zu, so ist der Verkäufer Eigentümer der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises.

7) Mängelhaftung (Gewährleistung)

7.1

Reklamationsprozesse aufgrund von mangelhafter Ware, fallen unter die Bestimmungen der gesetzlichen Mängelhaftung.

7.2

Stellt der Kunde Beschädigungen an Verpackung und/oder Ware fest, die offensichtlich beim Versand der Ware entstanden sind, muss der Kunde den Verkäufer unverzüglich informieren. Des Weiteren muss der Kunde den Transportschaden beim Transportunternehmen, unter Angabe der Sendungsnummer anzeigen bzw. reklamieren.

7.3

Trifft die Ware nicht innerhalb von drei Werktagen nach Versanddatum beim Kunden ein, zeigt dieser den Verlust der Ware beim Verkäufer an. Der Verlust der Ware auf dem Transportweg wird dem Transportunternehmen anschließend durch den Verkäufer gemeldet. Dieses ergreift innerbetriebliche Maßnahmen und beginnt eine Frachtrecherche. Bis zum Abschluss dieser Recherchearbeit, behält der Verkäufer sich vor die Ware nicht neu an den Kunden zu versenden.

8) Ausgabe und Einlösung von Gutscheinen zu Werbeaktionen

8.1

Zu Werbemaßnahmen behält der Verkäufer sich vor, Gutscheine mit limitierter Gültigkeitsdauer zu verteilen. Diese Gutscheine sind kostenlos und unterliegen somit nicht dem geltenden Recht bezüglich der Gültigkeit von Gutscheinen. Sie gelten somit nur im angegebenen Aktionszeitraum und nur im Online-Shop des Verkäufers.

8.2

Weiterhin behält sich der Verkäufer vor, die zuvor beschriebenen Gutscheine (8.1) an weitere Bedingungen zu knüpfen. Somit können gewisse Waren von der Aktion ausgenommen sein und/oder die Gutscheine können an Mindestbestellwerte gekoppelt werden.

8.3

Der Kunde wird darüber informiert, dass ein nachträgliches Einlösen der Gutscheine, nach Beendigung des Bestellvorgangs nicht mehr möglich ist. Ebenso kann keine Verrechnung außerhalb des Aktionszeitraums gewährleistet werden.

8.4

Die Bedingungen zur Einlösungen der Gutscheine sind an die jeweilige Aktion gebunden. Es ist somit vorstellbar, dass mehrere Gutscheine pro Person und Bestellung einzulösen sind.

8.5

Der Betrag des Gutscheins muss mindestens dem der bestellten Ware entsprechen. Restguthaben wird dem Kunden nicht bar ausgezahlt oder anderweitig erstattet.

8.6

Überschreitet der Bestellwert den Wert des Gutscheins, kann der Kunde zum Ausgleich des Differenzbetrages eine der üblichen Zahlungsarten im Onlineshop auswählen.

8.7

Gutscheine werden weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

8.8

Verwendet der Kunde einen solchen Gutschein im Aktionszeitraum und macht anschließend von seinem Widerrufsrecht innerhalb der angegebenen Fristen gebrauch, wird der Gutscheinwert dem Kunden nicht erstattet.

8.9

Ist ein Gutschein namentlich an eine Person gebunden, ist dieser Gutschein nicht auf eine andere Person übertragbar. Der Verkäufer behält sich die Prüfung der Anspruchsberechtigung vor.

8.10

Der Verkäufer übernimmt keine Haftung für Verlust, Diebstahl und/oder Unlesbarkeit von Gutscheinen. Sollte ein Kunde einen Gutschein über Dritte beziehen, sollte er sich zuvor erkundigen, dass der Gutschein noch seine volle Gültigkeit besitzt und wirklich vom Verkäufer ausgegeben wurde. Auch im Falle von Betrug durch dritte übernimmt der Verkäufer somit keine Haftung.

9) Ausgabe und Einlösung von käuflich erworbenen Gutscheinen

9.1

Der Kunde hat die Möglichkeit Gutscheine im Onlineshop käuflich zu erwerben. Diese Gutscheine können ebenso nur im Online-Shop des Verkäufers eingelöst werden.

9.2

Käuflich erworbene Gutscheine und deren Restguthaben sind ab dem Jahr ihres Kaufes bis zum Ablauf des dritten Folgejahres einlösbar. Restguthaben werden bis zum Ablaufdatum gutgeschrieben.

9.3

Der Kunde wird darüber informiert, dass ein nachträgliches Einlösen der Gutscheine, nach Beendigung des Bestellvorgangs nicht mehr möglich ist. Ebenso kann keine nachträgliche Verrechnung gewährleistet werden.

9.4

Bei einer Bestellung können auch mehrere käuflich erworbene Gutscheine eingelöst werden.

9.5

Gutscheine können nur über die zur Verfügung gestellten Bezahlungsmethoden erworben werden. Der Einsatz von Gutscheinen zum Kauf weiterer Gutscheine ist ausgeschlossen.

9.6

Überschreitet der Bestellwert den Wert des Gutscheins, kann der Kunde zum Ausgleich des Differenzbetrages eine der üblichen Zahlungsarten im Onlineshop auswählen.

9.7

Gutscheine werden weder in Bargeld ausgezahlt noch verzinst.

9.8

Käuflich erworbene Gutscheine sind übertragbar, bedürfen aber der Zustimmung des Verkäufers. Dieser behält sich vor der Übertragbarkeit zu widersprechen.

9.9

Der Verkäufer übernimmt keine Haftung für Verlust, Diebstahl und/oder Unlesbarkeit von Gutscheinen. Sollte ein Kunde einen Gutschein über Dritte beziehen, sollte er sich zuvor erkundigen, dass der Gutschein noch seine voll Gültigkeit besitzt und wirklich vom Verkäufer ausgegeben wurde. Auch in diesem Fall übernimmt der Verkäufer keine Haftung.

10) Weiterführende Bestimmungen

Bietet der Verkäufer Produkte und/oder Dienst-/Leistungen über Partnerunternehmen an, so gelten die jeweiligen AGB der etwaigen Angebotsseiten.

11) Beschreibungen und Bilder

Es wird darauf hingewiesen, dass Bildmaterial und Beschreibungen der Produkte sowie der Dienst-/Leistungen auf der Homepage des Verkäufers der Anschauung dienen. Bestellte Waren und Dienst-/Leistungen können davon abweichen. Abweichungen in tragbarem Umfang sind dem Kunden zumutbar und bieten keine Grundlage für einen Widerruf seitens des Kunden.

12) Datenschutz

Genauere Erläuterungen zur Datenschutzerklärung bei Taste of Nature können Sie unter folgendem Linkhttp://taste-of-nature.com/datenschutz/ einsehen.

 

13) Anwendbares Recht

Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Bei Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird.

14) Gerichtsstand

Handelt der Kunde als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen mit Sitz im Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Verkäufers. Hat der Kunde seinen Sitz außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, so ist der Geschäftssitz des Verkäufers ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag, wenn der Vertrag oder Ansprüche aus dem Vertrag der beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit des Kunden zugerechnet werden können. Der Verkäufer ist in den vorstehenden Fällen jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.

Menü schließen
×
×

Warenkorb