Frische Küche beim Karpfenangeln leicht gemacht

Egal in welcher Situation wir uns am Wasser auch befinden: „Essen steigert die Moral.“ Und genau deswegen lege ich viel Wert auf gutes Essen, wenn ich draußen bin. Beim Ansitzangeln auf Karpfen hat man doch eigentlich relativ viel Zeit und investiert man viel Zeit in eine gute Vorbereitung, hat man noch einmal mehr Zeit am Wasser. So bleibt dann auch Luft sich etwas Frisches zu kochen. Einiges lässt sich aber auch bei den Lebensmitteln bereits zu Hause vorbereiten. In diesem Blogbeitrag möchte ich dir ein einfaches Gericht vorstellen, dass jeder am Wasser hinbekommt.

SAU LECKER – “Schweinefilet mit Bratkartoffeln und einem gemischten Salat.”
Viele denken jetzt sicherlich: „Oh mein Gott!“, was für ein Aufwand. Aber wie ich anfangs schon erwähnt habe, kann man mit guter Vorbereitung ein super leckeres Essen ohne großen Zeitaufwand zubereiten. Im Supermarkt gib es einige Zutaten, die man bereits fertig oder halbfertig kaufen kann, aber dazu später mehr. Fangen wir erst einmal mit den benötigten Zutaten an.

ZUTATEN FÜR ZWEI PERSONEN

500g Schweinefilet
1 große Zwiebel
500-800g Kartoffeln / festkochend
1 Beutel gemischter Salat
1 Flasche Dressing
Salz, Pfeffer, Paprika, Öl

“FERTIGPRODUKTE HABEN AUCH WAS FÜR SICH​”

Ich kaufe meist alle meine Zutaten auf dem Weg ans Wasser, wenn ich nicht gerade welche davon bereits zu Hause habe. Das Fleisch kaufe ich dabei bewusst nicht an der Frischetheke, da die Haltbarkeit von verpacktem Fleisch, dank Schutzgas, deutlich länger gegeben ist. Nur, weil es in einer Packung liegt, heißt es nicht, dass es eine schlechtere Qualität besitzt.
Auch beim Salat kaufe ich bewusst einen fertigen Salatmix. So habe ich einen gemischten Salat mit unterschiedlichen Geschmacksnuancen. Müsste ich alle Salatsorten einzeln kaufen und sie dann noch zerkleinern, würde am Ende immer noch sehr viel übrig bleiben, das ich nicht verwerten könnte. Ich bin nicht der größte Koch am Wasser und darum freue ich mich auch, wenn bereits ein fertiges Dressing dabei ist.

Wenn man mit mehreren Leuten am Wasser ist, sieht die Sache auch schon anders aus, aber für sich alleine muss man es letztlich ja auch nicht übertreiben und die Hälfte der Zutaten wieder mit nach Hause nehmen, weil sie einfach zu viel waren. Wo ich Zeit sparen kann, tue ich das gern. Wer trotzdem Wert auf sein eigenes Dressing legt oder auf ausgesuchte Salate, kann sich da natürlich seine eigenen Kreationen zaubern.

VORBEREITUNG ZUHAUSE

1. Einen Tag bevor es ans Wasser geht, koche ich zu Hause die Kartoffeln vor und lasse sie eine Nacht auskühlen. Der Vorteil dabei ist, dass die Kartoffeln beim Erkalten eine festere Struktur bekommen und man sie anschließend besser verarbeiten kann. In erster Linie sind sie aber natürlich schon gar. Ich muss sie dann nur noch in der Pfanne bräunen.

AM WASSER

2. Ich schneide das Fleisch in ca.3-4 cm breite Filetstücken und würze die ganze Sache mit Salz, Pfeffer und Paprika. Hier fällt meine Wahl auf rosenscharfes Paprikapulver, da es dem Fleisch noch einmal eine besondere Würze verleiht.

3. Jetzt schneide ich die Kartoffeln in Scheiben und gebe sie, bei mittlerer Flamme, in eine beschichtete Bratpfanne und brate sie gold-gelb. Während des Bratens würze ich die Kartoffeln beim Wenden immer wieder mit Salz, Pfeffer und Paprika. [ TIPP! – Ein Zweig Rosmarin verleiht dem Ganzen nochmal das gewisse Etwas. ]

4. Während die Kartoffeln braten, fange ich an die Zwiebel in kleine Würfel zu schneiden und den Salat vorzubereiten. Dafür gebe ich diesen einfach in eine Schüssel, Dressing drüber und menge das ganze gut durch.

5. Haben die Kartoffeln eine schöne Bräunung erreicht, gebe ich die Zwiebeln mit hinein. Das Ganze lasse ich jetzt noch ungefähr 5 Minuten weiter braten, so dass die Zwiebeln garen können. [ TIPP! – Wer es deftiger mag, gibt Speck oder Bacon dazu. ]

6. Als Nächstes gebe ich etwas Öl in die Pfanne und lasse es so heiß werden, dass ich die Medaillons von jeder Seite 2-3 Minuten scharf anbraten kann. Ist das Schweinefilet fertig, sollte es von außen schön braun und von innen saftig und leicht rosa sein!

“SO VIEL ZEIT MUSS SEIN!​”

Ich richte alles noch schön auf einem Teller an, denn…”Das Auge isst ja bekanntermaßen mit”.
Bleibt mir nur noch euch einen guten Appetit zu wünschen, solltet ihr es einmal ausprobieren. Frische Küche am Wasser ist für mich einfach ein Muss und gehört bei meiner Angelei einfach dazu, 5 Minuten Terrinen und Tütennudeln sind da keine Alternative für mich. Sich von der Industrie helfen zu lassen, finde ich ok aber auf diese Geschmacksverstärker „E-Armee“ kann ich gerne verzichten.

“PROBIERT ES DOCH AUCH MAL!​”

Eine Alternative für diejenigen unter euch, die bewusst auf Fleisch verzichten möchten und natürlich auch für alle anderen, wäre es das Gericht mit gebratenem Lachs zuzubereiten. Ebenso super lecker und sehr empfehlenswert.
Lasst es euch gut gehen. Ich bin mir sicher, dass jeder in der Lage ist, eine solch leckere Mahlzeit frisch zuzubereiten.

Viel Spaß dabei und guten Hunger
Euer Marcel

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Menü schließen
×
×

Warenkorb